Start  /  Aktuelles  /  News  /  Mit den "Bullen" nach Griechenland

08.05.2019 - 17:00h - Allgemein

Mit den "Bullen" nach Griechenland

Der in Adolfseck und der Kernstadt aktive Feuerwehrmann Björn Gentzsch überführt mit dem Verein SAFeRS e.V. zwei Tanklöschfahrzeuge aus Deutschland nach Griechenland, die dort ihr zweites Leben starten.


Nea Makri ist das Ziel, zu dem die Mitglieder des Vereins SAFeRS e.V. (Support Association for Fire and Rescue Services) von Bergisch Gladbach ihre Reise starten. Unter ihnen auch unsere Mitglieder Björn und Eckard Gentzsch, die seit Jahren in dieser Organisation tätig sind und zum Vorbereitungs- und Überführungsteam gehören. Auftrag: Zwei instandgesetzte Tanklöschfahrzeuge (TLF 24/50) nach Griechenland, genauer Nea Makri bei Athen, zu liefern. Dort werden sie ihr zweites Leben bei der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr starten.

Die aufgrund ihrer Größe liebevoll „Bullen“ getauften Fahrzeuge wurden mit Hilfe von Spenden erworben und aufbereitet, so dass sie unterstützungsbedürftigen Feuerwehren im Ausland gespendet werden können. Die Reise verlief von Bergisch Gladbach über Hofkirchen/Passau, Österreich nach Italien. Von dort ging es mittels Fähre von Venedig nach Patras. Nach einem Treffen mit einer weiteren Partnerfeuerwehr ging die Fahrt weiter nach Nea Makri, wo die Helfer schon sehnsüchtig erwartet wurden. Nach einer technischen Einweisung und der feierlichen Übergabe endete die einwöchige Tour mit dem Flug nachhause.

Der SAFeRS e.V. ist ein Förderverein, der sich aus deutschen Aktiven der ehemaligen ESEPA (Organisation griechischer Brandschutz und Wiederaufforstung) gebildet hat. Dort waren seit 2010 einige Bad Schwalbacher Feuerwehrleute in Griechenland zu Ausbildungszwecken. Der Förderverein unterstützt nun weltweit Projekte zum Ausbau von Feuerwehren und Rettungsdiensten, unter anderem in Griechenland, Paraguay und Russland. Weitere Informationen zur SAFeRS finden Sie unter: www.safers-international.com