X
Start  /  Aktuelles  /  Einsaetze  /  2016  /  61

Tier in Notlage

Hilfeleistung #1


Alarmstichwort

H-Tier

Einsatzort

Lindschied, Steinstrasse


Beginn des Einsatzes

Einsatzbeginn

09.04.2016

12:29 Uhr

Dauer des Einsatzes

Einsatzdauer

03:04 h

184 Min

Eingesetzte Fahrzeuge

Fahrzeuge

2

Eingesetzte eigene Kr&aum;fte

Eigene Kräfte

14


Arlamierte Wachen

FFW Heimbach, FFW Lindschied


Ein Hirsch hat sich in einem Weidezaun verfangen und konnte sich nicht mehr selbstständig befreien

Ein eher seltener Einsatz für die Feuerwehr. Spaziergänger bemerkten einen Hirsch, welcher sich in einem Weidenzaun verfangen hatte. Da keiner ein Mobiltelefon dabei hatte ruften sie von zu Hause aus den Notruf. Durch die entgegennehmende Leitstelle wurde daraufhin die Feuerwehr Lindschied und Heimbach alarmiert.

Da sich die Einsatzstelle in unwegsamen Gelände befand und auch die Lage dieser zunächst unklar war, rüsteten sich die Feuerwehrkräfte mit Funkgerät und Werkzeug aus und durchsuchten das Waldgebiet. Paralell wurden Quad`s von zwei Feuerwehrangehörigen hinzugezogen, um das Gebiet ab zu suchen.

Nach ca. 30 Minuten konnte dann das Tier gefunden werden. Diese hatte sich massiv mit dem Geweih in einem Weidenzaun verfangen. Ein herankommen an das Tier war nicht möglich, da dieses sich mit Gewalt befreien wollte. Der zuständige Revierförster begutachtet das Tier und stellte augenscheinlich keinerlei Verletzungen fest. Daher entschlossen sich die Einsatzkräfte dazu den Hirsch zu betäuben um es anschliessend vom Zaun befreien zu können. Über die Leitstelle wurde nun versucht einen Tierarzt  hin zu ziehen.

Doch leider teilten alle zur Verfügung stehenden Tierärtzte der Leitstelle mit, dass sie sich dem Tier nicht nähern können, da sie nicht über ein Betäubungsgewehr und die dazugehörige Ausbildung verfügen. Letztendlich wurde der Tierrettungszug des Main Taunus um Unterstützung gebeten. Dies ist eine speziell ausgebildete Tierrettungseinheit, welche sich aus mehreren Feuerwehrkräften des Main Taunus Kreises zusammen setzt. Von der Feuerwehr Kelkheim Münster rückte ein MTW an mit dem Fachpersonal und der dazugehörigen Ausrüstung an. Das Tier wurde betäubt und befreit. als es wieder zu sich kam, ist es sofort freude strahlend im Wald verschwunden.


Hinweis: Aus Datenschutzgründen stellen wir hier nicht die Hausnummer dar. Daher setzt Googlemaps diesen auf die Mitte der angegebenen Straße.

Eingesetzte Fahrzeuge

Alarmierte Einsatzkräfte

  • Polizei
  • Stadtbrandinspektor
  • Polizei
  • Revierförster
  • Tierrettungszug Main Taunus Kreis (FFW Kelkheim – Münster)