Start  /  Aktuelles  /  News  /  Jahreshauptversammlung wählt neue Wehrführung

27.03.2019 - 00:00h - FFW Bad Schwalbach

Jahreshauptversammlung wählt neue Wehrführung

Positive Mitgliederentwicklung, eine neue Wehrführung, Beförderungen und Ehrungen. Diese Punkte  
standen bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Schwalbach-Kernstadt am  
Freitag, dem 22. März 2019 im Vordergrund.


Anwesend waren neben der aktiven Einsatzabteilung auch Mitglieder der Jugend- und Kinderfeuerwehr, des Spielmannszuges, der Alters- und Ehrenabteilung, des Fördervereins sowie der Lokalpolitik.

In seinem Jahresrückblick auf das Jahr 2018 blickt der stellvertretende Wehrführer, Maik Fahrenberg,  
auf 147 Einsätze zurück. 42 davon waren überörtliche Einsätze im Rheingau-Taunus-Kreis. Insgesamt  
kam die Feuerwehr bei ihren 147 Einsätzen auf 951 ehrenamtliche Arbeitsstunden.
Neben den 33 Übungsdiensten bildeten sich die Einsatzkräfte auf 14 verschiedenen Lehrgängen vom  
Erste-Hilfe-Lehrgang bis zum „Leiter einer Feuerwehr“ weiter.

Auch die Kinder- und Jugendfeuerwehr wurde an insgesamt 549 Stunden altersgerecht aus- und fortgebildet.
Besonders erfreulich hat sich die Zahl der Einsatzkräfte entwickelt. Entgegen dem bundesweiten Trend konnten trotz zweier Abgänge insgesamt 9 Zugänge für die Einsatzabteilung verbucht werden. Neben einem Übertritt von der Jugendfeuerwehr fanden 8 Quereinsteiger in der Freiwilligen Feuerwehr Bad Schwalbach ihren Platz. Damit leisten in der Kernstadt zum Jahresende 2018 insgesamt 47 Frauen und Männer ihren Dienst an der Allgemeinheit.

Um diese Mannschaft zu führen, wurde bei dieser Jahreshauptversammlung eine neue Wehrführung gewählt, nachdem der bisherige Wehrführer Sascha Walther aus privaten Gründen seinen Rückzug aus dieser Funktion erklärte. Als Wehrführer wählte die Versammlung den bisherigen Stellvertreter Maik Fahrenberg im ersten Wahlgang. Als Stellvertreter wurde Bernd Wiegand, ebenfalls im ersten Wahlgang, gewählt. Zusätzlich wurde Ann-Kathrin Sekulla als stellvertretende Leiterin der  
Kinderfeuerwehr ernannt.

Kurz unterbrochen wurde die Versammlung, wie es sein musste, von einem Alarm, zu dem in kürzester Zeit vier Fahrzeuge ausrückten. Zum Glück handelte es sich um einen Fehlalarm, sodass die Unterbrechung nur von kurzer Dauer war.

Urkunden gab es nicht nur für langjährige Vereinsmitgliedschaft, sondern auch für die Beförderungen der Aktiven:

Zur Feuerwehrfrau-Anwärterin wurden ernannt:
Anna Broy und Annika Matysek

Zum Feuerwehrmann-Anwärter:
Alexander Janssen, Dorian Koch, Henk van den Heuvel, Kevin Reichenwallner und Silvan Trapp

Zur Oberfeuerwehrfrau wurde Annika Ehresmann befördert.

Beruhigend auch, dass die Mitgliederzahlen der Kinder- und Jugendfeuerwehr im Großen und Ganzen stabil bleiben. Dies ist insbesondere den Kinder- und Jugendwarten sowie den Betreuer/-innen zu verdanken, die spannende und abwechslungsreiche Dienste über das gesamte Jahr anbieten.

Kein Licht ohne Schatten: Wie in vielen Bereichen des Ehrenamtes, kämpft auch die Freiwillige Feuerwehr mit den öffentlichen Finanzmitteln, die ebenso knapp sind, wie hauptamtliche Kräfte zur Entlastung der Stadtbrandinspektion oder der Wehrführung. Der anwesende Bürgermeister Martin Hußmann nahm die dringendsten Bedürfnisse auf und versprach, sich für gemeinsame Lösungen einzusetzen.