Start  /  Aktuelles  /  News  /  Notstromversorgung für die Feuerwehr

14.06.2022 - 09:16h - Allgemein

Notstromversorgung für die Feuerwehr

Wiesbadener Kurier Untertaunus vom 14.06.2022
Um die Notstromversorgung der Feuerwehren zu sichern, hat das Land Hessen der Stadt Bad Schwalbach eine Zuwendung von 30 000 Euro für die Sicherstellung der Notstromversorgung in den Feuerwehrhäusern Fischbach, Langenseifen und Ramschied bewilligt.



Für jeden der drei Standorte stellt das Land 10 000 Euro bereit und leistet damit einen Beitrag, dass die erforderlichen Baumaßnahmen durch die Stadt erfolgen können. Damit werden Vorkehrungen getroffen, dass die Wehren auch bei Stromausfall ihre Aufgaben im Brand- und Katastrophenschutz erfüllen können. Die Investition gewährleistet ein wichtiges Stück Sicherheit für die Bevölkerung“, teilt die CDU-Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper mit.


Sie erinnerte daran, dass das Land auch die Errichtung der betreffenden Feuerwehrhäuser gefördert hat. So sei der Bau des vor kurzem eingeweihten Feuerwehrgerätehauses in Hettenhain mit rund 330 000 Euro unterstützt worden. 50 000 Euro habe das Land für das in Bad Schwalbach stationierte Wechselladerfahrzeug investiert. Mit 310 000 Euro werde die Anschaffung der neuen Drehleiter für Bad Schwalbach unterstützt.


Eine moderne, bedarfsgerechte Ausstattung sei Motivationsquelle für die Feuerwehrleute und gleichzeitig die Grundlage für einen effektiven Brandschutz. „Die Landesförderung für die Ausstattung und Baumaßnahmen ist in den letzten vier Jahren massiv gestiegen – von 30 Millionen Euro auf aktuell 43 Millionen Euro. Wir investieren so viel wie noch nie in den Brandschutz und satteln weiter drauf. Das Fördervolumen wird bis 2024 auf 45 Millionen Euro anwachsen“, betont Müller-Klepper.